Unsere Leistungen

Herz-Kreislauferkrankungen sind in Deutschland Todesursache Nummer 1 – und das obwohl jeder um die Risikofaktoren weiß: Volkskrankheiten wie Bluthochdruck und Diabetes mellitus, erhöhte Blutfettwerte, Rauchen oder auch die genetische Veranlagung. Ziel meiner kardiologischen Vorsorge ist es, individuelle Risikofaktoren zu erkennen und diese zu minimieren.

Gerade scheinbar unklare Beschwerden wie Luftnot, Bewusstlosigkeiten und Schwindel sollten vom Spezialisten abgeklärt werden. Hier kann eine gezielte Anamnese und die entsprechende Diagnostik gefährliche Erkrankungen aufdecken. Selbstverständlich betreue ich alle Patienten mit Erkrankungen aus dem gesamten kardiologischen Fachgebiet.

Bei folgenden Erkrankungen und Fragestellungen sollten Sie einen kardiologischen Facharzt aufsuchen:

  • Koronare Herzerkrankung, Nachsorge nach Herzinfarkt oder Bypassoperation
  • Angina Pectoris (Enge im Brustkorb)
  • Herzklappenerkrankungen Herzschwäche (Herzinsuffizienz)
  • Herzrhythmusstörungen (z.B. Vorhofflimmern, Nachsorge nach Schlaganfall, Extrasystolie, AV-Block)
  • Herzmuskelentzündung (Myokarditis)
  • Kardiomyopathien (Erkrankungen des Herzmuskels, z.B. hypertrophische obstruktive und nicht obstruktive Kardiomyopathie)
  • Arteriosklerosescreening mittels Farbduplexsonographie der Halsschlagadern
  • Synkopen (Bewusstlosigkeit)
  • Operationsfähigkeit
  • Unabhängige Beratung vor kardiologischen und herzchirurgischen Eingriffen (Zweitmeinung)

Bluthochdruck ist ein wesentlicher Risikofaktor für viele Erkrankungen vor allem die Gefäße im
menschlichen Körper betreffend. Mögliche Folgeerkrankungen sind Schlaganfälle, Koronare
Herzerkrankung, Herzschwäche, Herzinfarkt, Augeninfarkte oder Nierenschwäche bis hin zur
Dialysepflichtigkeit. Durch Blutdruckspitzen können Symptome wie Kopfschmerzen, Sehstörungen,
Brustschmerzen oder Luftnot auftreten. Der Beginn des Hochdrucks ist oft jedoch unbemerkt vom
Betroffenen, sodass präventive Screening-Untersuchungen sinnvoll sind. Bei neu erkanntem
Bluthochdruck ist in bestimmten Fällen eine weiterführende Diagnostik zur Ursachenforschung notwendig (Nierenarteriendoppler) ebenso wie die Abklärung eventuell bereits entstandener
Schäden.

Als Hypertensiologin DHL® erarbeite ich mit jedem Patienten ein individuelles Therapiekonzept
bestehend aus Lebensstiländerungen und der unerlässlichen medikamentösen Therapie.

Neben meiner Herzensangelegenheit, der spezialisierten Kardiologie, befasse ich mich gerne mit den komplexen Herausforderungen der gesamten Inneren Medizin. Im Rahmen präventiver Maßnahmen führen wir Gesundheitschecks für Patienten ab dem 30ten Lebensjahr durch.

Die Bandbreite der Inneren Medizin umfasst unter anderem infektiologische Fragestellungen in Prophylaxe und Therapie (z.B. Grippeimpfungen, Impfberatungen, Reisemedizinische Beratung, antibiotische Therapie bei bakteriellen Infekten wie Lungenentzündung oder eitriger Mandelentzündung und der Differenzierung zum viralen Infekt), Fragestellungen bezüglich der Bauchorgane (z.B. Sonographie von Leber und Galle, Pankreas und Darm, Labordiagnostik inkl. Hämokkult-Test), hämatologische Diagnostik und Therapie (z.B. Abklärung von Blutbildveränderungen, Anämiebehandlung) sowie pulmonologische Erkrankungen (z.B. COPD, Asthma, unklare Luftnot), phlebologische und angiologische Fragen (z.B. Diagnostik und Therapie der tiefen Beinvenenthrombose, PAVK – Schaufensterkrankheit) und endokrinologische Fragestellungen (z.B. Diagnostik und Therapie von Schilddrüsenüber- / -unterfunktion, Diagnostik und Therapie des Diabetes mellitus).

Sie können sich natürlich mit jedem anderen hier nicht genannten internistischen Problem an mich wenden und ich werde mich sorgfältig und in Rücksprache mit Ihnen darum kümmern.

Neu in dieser Praxis bieten wir ab Mitte Juli auch Leistungsdiagnostik an. Zunächst erfolgt die Diagnostik auf dem neuen Fahrrad-Spiroergometer. Hier werden Atemgase gemessen und mit Kreislauf und Stoffwechsel in Relation gesetzt. Die aeroben und die anaeroben Schwellen des Stoffwechsels werden bestimmt ebenso wie die maximale Leistungsfähigkeit. Gerne erstelle ich Ihnen auf dieser Basis einen Trainingsplan angepasst an Ihre individuellen Trainingsmöglichkeiten und Ihre Trainingsziele – möglich ist hier alles von der Gewichtsreduktion bis zum anvisierten Marathonlauf. Auch zur erweiterten Diagnostik bei unklarer Luftnot, Leistungseinbrüchen oder frühzeitiger Ermüdung unter körperlicher Belastung ist die Diagnostik mittels Spiroergometrie geeignet.

Eine sportkardiologische Untersuchung ist unbedingt angezeigt, wenn Sie 60 Jahre oder älter sind und neu mit sportlicher Betätigung beginnen möchten. Auch wenn Sie 35-60 Jahre alt sind und bisher nicht aktiv Sport betrieben haben wird von der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) eine Sportärztliche Untersuchung als sinnvoll erachtet.

  • EKG
  • Belastungs-EKG (Fahrradergometrie, Streß-Echokardiographie, Spiroergometrie)
  • Langzeit-EKG
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • ABI-Messung (Knöchel-Arm- Index)
  • Echokardiographie
  • Streßechokardiographie
  • Spiroergometrie (diagnostisch und mit Erstellung eines Trainingsplanes)
  • Lungenfunktionsdiagnostik
  • Sonographie der Bauchorgane
  • Darmsonographie
  • Sonographie der Schilddrüse
  • Sonographie der ableitenden Harnwege
  • Farbduplexuntersuchung der Nierenarterien
  • Farbduplexuntersuchung der Aorta, der Halsgefäße und der Beinarterien
  • Sonographische Untersuchung der Beinvenen (Diagnostik bei V.a. tiefe Beinvenenthrombose)
  • Laborschnelltests: Herzinfarktdiagnostik (Troponin, CK), D-Dimere, BNP, CRP
  • Oraler Glucosetoleranztest
  • Blutentnahmen und Labordiagnostik
  • Urinuntersuchungen
  • H2-Atemtests (Fructose, Glucose, Lactose)
  • G26.3 Untersuchung für Atemschutzgeräteträger der freiwilligen Feuerwehr

Selbstverständlich gehört zu jeder internistischen und kardiologischen Untersuchung eine ausführliche oder symptombezogene körperliche Untersuchung sowie eine ausführliche und detaillierte Anamnese.